Offener Brief an die Gemeinde Bad Boll

2024-07-06    filstalexpress.de HaiPress

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

Sehr geehrte Gemeinderatsmitglieder,

auf Ihrer Homepage der Gemeinde Bad Boll finden wir beim Aufruf unter der Rubrik „Gesundheitsdienstleister“ Betriebe und Heilversprecher mit absonderlichen,ans Mittelalter erinnernde und von Aberglauben und Unwissenheit strotzende Leistungen. Sie gewähren diesen Anbietern damit eine Stimme unter der Bezeichnung Gesundheitsdienstleister. Wir würden dies als Irreführung bezeichnen.

Entsprechende Anbieter werben mit der Abwehr von angeblichen gesundheitlichen Gefahren,die der Wissenschaft entweder unbekannt sind oder deren Existenz bei wissenschaftlichen Prüfungen nicht bestätigt werden konnten. Mit diesen vermeintlichen Gefahren werden unbegründete Ängste geschürt; diese Ängste aber können zu realen Schäden führen,die weit über die rein finanziellen Kosten der „Abwehrmaßnahmen“ hinausgehen,da sie das Vertrauen in Wissenschaft,Technik und Medizin unterminieren.

So finden sich in ihrer Rubrik „Gesundheitsdienstleister“,um nur einige wenige Beispiele zu nennen,u.a.

• ein Baubiologe,der Untersuchungen zu nicht bekannten Erdstrahlen durchführt [1] und der Wissenschaft unbekannte Bioresonanzmethoden mit Bergkristallen sowie holistische Energiearbeit nach Jesus Christus anbietet [2],

• eine Geistheilerin,die „Heilung auf geistiger Ebene durch Einwirken auf die äußere Schicht der Aura“ verspricht. Sogar Geistesoperationen hat sie im Programm [3]!

• Ein Heilpraktiker,der amerikanische Chiropraktik anbietet,die allgemein als unwissenschaftlich und sogar als gefährlich eingestuft wird [4],

• sowie eine weitere Heilpraktikerin,die astrologische Psychologie anbietet [5].

Die Vielzahl der unwissenschaftlichen Angebote,die auf hochgradig irrationalen und teils widerlegten Weltanschauungen beruhen und über Ihre Gemeindeseite abrufbar sind,ist schon erstaunlich und daher für die Öffentlichkeit erwähnenswert.

All diese Methoden,die einer auf wissenschaftlicher Evidenz basierenden Medizin widersprechen,bieten Sie unter ihrem Gemeindewappen eine Plattform im Internet an und erwecken damit den Eindruck,diese Angebote seien staatlich anerkannt und nachweislich wirksam. Durch die gemeinsame Auflistung setzen sie seriöse Mediziner auf die gleiche Stufe wie unbewiesenen Humbug. Auch unter dem Deckmantel einer „therapeutischen Offenheit“ sollte im Sinne des Verbraucherschutzes keinen Unsinn und erst recht keine Angstmacherei beworben werden.

Gerne erhalten Sie auf Anfrage weitere Informationen und Quellen zu diesen esoterischen Leistungen,sowie eine wissenschaftliche Einordnung.

Wir erbitten um ihre Stellungnahme zu diesem Abschnitt der Internetpräsenz der Gemeinde Bad Boll.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Philippe Leick,Dipl.- Ing. Bernd Cunow,Ina Bauer,Dipl.-Phys. Giuseppe Distratis,

Henk de Lamper,Dr. med Tilman Schwilk

Die Unterzeichner sind Mitglieder der Regionalgruppe Stuttgart der GWUP e.V. (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften),einem anerkannten gemeinnützigen Verein,der Wissenschaft und Aufklärung verpflichtet ist.

https://gwup.org/

Quellen:

[1] https://www.bad-boll.de/verzeichnis/visitenkarte.php…

[2] Siehe verlinkte Homepage des Anbieters, http://www.aquareflect.de/holistische-energiearbeit/

[3] https://www.bad-boll.de/verzeichnis/visitenkarte.php… bzw. die Seite der Anbieterin, https://www.geistiges-heilen-edelmann.de/was-ich-anbiete/geistheilung/

[4] https://www.bad-boll.de/verzeichnis/visitenkarte.php… bzw. https://www.chiropraktik-koester.de/

[5] https://www.bad-boll.de/verzeichnis/visitenkarte.php…

PM Bernd Cunow

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus anderen Medien reproduziert. Der Zweck des Nachdrucks besteht darin, mehr Informationen zu vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass diese Website ihren Ansichten zustimmt und für ihre Authentizität verantwortlich ist und keine rechtliche Verantwortung trägt. Alle Ressourcen auf dieser Website werden im Internet gesammelt. Der Zweck des Teilens dient nur dem Lernen und Nachschlagen aller. Wenn eine Verletzung des Urheberrechts oder des geistigen Eigentums vorliegt, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht.

Neueste

  • Einladung zum Impulsvortrag: Wie Nachhaltigkeit zum Erfolgsfaktor wird  

    Mittwoch, 17. Juli, von 17 bis 19 Uhr, Businesshaus im Stauferpark, Manfred-Wörner-Straße 115, 73037 Göppingen. Eine Veranstaltung der Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen in Kooperation mit der IHK Bezirkskammer Göppingen. Anmeldung erforderlich. Ab 2025 müssen große Unternehmen, die bislang nicht berichtspflichtig waren, einen detaillierten Nachhaltigkeitsbericht erstellen. Als große Unternehmen gelten solche mit mehr als 250 Mitarbeitenden, ...
  • 40 Jahre Stauferkreis Beteiligungen GmbH

    Im Juni 1984 hat die Kreissparkasse Göppingen als erste Sparkasse im Südwesten die Stauferkreis Beteiligungen GmbH gegründet. Ihr Ziel war es, Unternehmen mit überzeugender Konzeption Eigenkapital bereitzustellen, damit diese Wachstums- und Ertragschancen wahrnehmen und so ihre Wettbewerbssituation und Innovationsfähigkeit verbessern können. Derzeit ist die Stauferkreis Beteiligungen GmbH mit 9,91 Millionen Euro an 18 Unternehmen beteiligt. ...
  • Skater und Biker feiern Eröffnung des Skateparks und Pumptracks bei sommerlichen Partyvibes

    Für fast eine halbe Million Euro ist in Uhingen ein Paradies für Skater und Biker entstanden. Der Skatepark und Pumptrack an der Heerstraße dient nicht nur als weitere Freizeitmöglichkeit für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene in Uhingen. Er ist zugleich auch eine Attraktion, mit dem der Verband Region Stuttgart werben kann. Die Sonne strahlt vom blauen ...
  • Neueröffnung Bistro im Kurpark Bad Überkingen

    Am Samstag, den 13. Juli 2024, eröffnet das neue Bistro im Kurpark Bad Überkingen unter der Leitung von Herrn Justi D’Addiego. Von 10:00 bis 20:00 Uhr lädt das Bistro-Team dazu ein, diesen besonderen Tag gemeinsam zu feiern. Der Pächter des Bistros bietet eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten, darunter vielfältige Frühstücksangebote, italienische und deutsche Spezialitäten wie ...
  • Begleitveranstaltung des Pilotprojekts Fußgängerfreundliche Innenstadt: Sportarten direkt ausprobieren

    Im Rahmen des Pilotprojekts Fußgängerfreundliche Innenstadt, welches vom 18. Juni bis Mitte September die Hauptstraße in eine autofreie Zone verwandelt, werden verschiedene Begleitveranstaltungen zur Belebung der Innenstadt angeboten. Am Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 18 Uhr, findet beispielsweise ein Spiel-, Sport-, Spaßtag entlang der Hauptstraße statt. Hier soll der gemeinsame Spaß am Sport im ...
  • FDP-Gruppe konstituiert sich für den neuen Göppinger Kreistag

    Am vergangenen Montag hat sich die FDP-Gruppe für den neuen Göppinger Kreistag konstituiert und ihren Vorsitzenden sowie die Besetzung der Ausschüsse und Gremien gewählt. „Auch wenn wir rein formal keine Fraktion mehr sind, werden wir in wichtigen Ausschüssen und Gremien vertreten sein und weiterhin konstruktiv als einheitliche Gruppe im Kreistag mitarbeiten“, betont der neu gewählte ...
  • Gründungsszene des Landes trifft sich in Stuttgart

    Mehr als 3.000 Teilnehmende treffen sich auf dem Start-up BW Summit in Stuttgart. Dabei präsentieren sich 160 Start-ups aus unterschiedlichen Bereichen. Hinzu kommen weitere 60 junge Unternehmen aus internationalen Partnerregionen. Start-ups sind ein zentraler Erfolgsfaktor für Baden-Württemberg. Mehr als 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich auf dem Start-up BW Summit in Stuttgart. Es ist das ...
  • Knapp 2 Millionen eingesparte Einweg-Verpackungen: Deutsche Umwelthilfe zeichnet Berliner Fan Zone für umweltfreundliches Mehrwegkonzept zur EURO 2024 aus

    Hunderttausende Fans können auf Berliner Fan Zone erstmalig Essen und Getränke müllfrei in Mehrweggeschirr genießen Fans in Berlin verursachten durch umfassendes Mehrwegkonzept 15-Mal weniger Abfall als Besucherinnen und Besucher ähnlicher Großveranstaltungen Veranstalter von Sportevents müssen bei Mehrwegnutzung europaweit nachziehen   Auf Deutschlands größter Fan Zone in Berlin können durch den ausschließlichen Einsatz von Mehrweg für ...
  • Anzeichen für Trendwende: Deutlicher Anstieg der Startup-Gründungen um 15 %

    Die Startup-Landschaft in Deutschland entwickelt sich wieder positiv: Im ersten Halbjahr 2024 stieg die Zahl der Neugründungen gegenüber dem zweiten Halbjahr 2023 um 15 %. Das zeigen die neuesten Daten aus der Report-Reihe „Next Generation – Startup-Neugründungen in Deutschland“, die vom Startup-Verband und startupdetector veröffentlicht wurden.  Seit Januar starke positive Dynamik  Mit 1.384 Gründungen in ...

Link

Back to top
© Urheberrechte 2009-2020 Auto täglich      Kontaktieren Sie Uns   SiteMap