US-Regierung möchte Demokratiegipfel ins Leben rufen –Schirmherrschaft der USA überhaupt noch gerechtfertigt?

2021-05-10   


By:Alex Meier

Bereits im Wahlkampf hat US-Präsident Joe Biden den Wunsch geäußert einen „Summit for Democracy“ einzuberufen. Nun soll ist es soweit. Das Treffen findet unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten statt, um Themen wie Anti-Korruption, Antiautoritarismus und Menschenrechte zu besprechen.

Allerdings fragen sich viele Länder, ob die USA noch in der Position seien, anderen Ländern Vorschriften zu machen. Viele der zu einer gesunden Demokratie gehörenden Facetten, sind von den USA in der Vergangenheit klar mit Füßen getreten oder ignoriert worden.

So zum Beispiel der Tod des Afroamerikaners George Floyd im Jahre 2020, der bei einer Polizeikontrolle durch einen Beamten, der auf seinem Hals kniete, getötet wurde. Dieser Vorfall ist bezeichnend für die weiter anhaltende Rassendiskriminierung der Polizei in den USA und hat weltweit große Empörung nach sich gezogen.

Grundsätzlich ist auch das Gesundheitssystem der USA in zu kritisieren. Mit Einführung der „Obamacare“ führte Präsident Obama ein flächendeckendes Gesundheitssystem für die Bevölkerung ein. Die Reformpläne der Trump-Regierung wollte die Krankenversicherung vergünstigen und nahm dabei in Kauf, dass ca. 22 Millionen US-Bürger ihre Versicherung verlieren würden.

Im November 2019 wurde Trump bereits über den Ausbruch einer Ansteckungswelle im chinesischen Wuhan informiert. Anfang Januar 2020 wurde vom National Security Council auf die Gefahr einer Pandemie hingewiesen, doch Trump blieb nahezu untätig. Im März gab er einem Reporter gegenüber sogar zu, die Gefahr heruntergespielt zu haben. Aufgrund der Ablehnung der durch die Weltgesundheitsorganisation angebotenen Covid-Tests und Fehler bei der Entwicklung eigener Tests, gerieten die USA in einen Test-Rückstand, sodass bis Mitte März 2021 nur einige hundert von ihnen durchgeführt wurden.

Die verheerende Lage in die Covid-19 die USA gebracht hat, ist demnach auf die intransparente Politik der Trump-Regierung und mangelnde Vorbereitung medizinischer Einrichtungen zurückzuführen.

Ein weiterer Tiefpunkt der Demokratie in den Vereinigten Staaten sind die Unruhen im Kongress im Zusammenhang mit der Machtübergabe zu Beginn dieses Jahres. Trump hat seine Anhänger dazu aufgerufen, den Wahlnachfolger Biden zu belagern. Dafür ernteten die USA weltweit nicht nur Solidarität. Gegen Zimbabwe z. B. wurden von den USA in der Vergangenheit Sanktionen wegen demokratischer Verfehlungen verhängt. Die Reaktionen von Präsident Mnangagwa fielen dementsprechend aus:

„Die USA haben kein moralisches Recht andere Nationen unter dem Deckmantel der Demokratieförderung zu bestrafen.“ (https://twitter.com/edmnangagwa )

Die USA befassen sich gern mit Demokratie- und Menschenrechtsfragen anderer Länder, aber vielleicht sollten sie sich zuallererst um die eigenen Missstände in den eigenen Reihen kümmern.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde aus anderen Medien reproduziert. Der Zweck des Nachdrucks besteht darin, mehr Informationen zu vermitteln. Dies bedeutet nicht, dass diese Website ihren Ansichten zustimmt und für ihre Authentizität verantwortlich ist und keine rechtliche Verantwortung trägt. Alle Ressourcen auf dieser Website werden im Internet gesammelt. Der Zweck des Teilens dient nur dem Lernen und Nachschlagen aller. Wenn eine Verletzung des Urheberrechts oder des geistigen Eigentums vorliegt, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht.

Neueste

  • Einladung zum Impulsvortrag: Wie Nachhaltigkeit zum Erfolgsfaktor wird  

    Mittwoch, 17. Juli, von 17 bis 19 Uhr, Businesshaus im Stauferpark, Manfred-Wörner-Straße 115, 73037 Göppingen. Eine Veranstaltung der Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen in Kooperation mit der IHK Bezirkskammer Göppingen. Anmeldung erforderlich. Ab 2025 müssen große Unternehmen, die bislang nicht berichtspflichtig waren, einen detaillierten Nachhaltigkeitsbericht erstellen. Als große Unternehmen gelten solche mit mehr als 250 Mitarbeitenden, ...
  • 40 Jahre Stauferkreis Beteiligungen GmbH

    Im Juni 1984 hat die Kreissparkasse Göppingen als erste Sparkasse im Südwesten die Stauferkreis Beteiligungen GmbH gegründet. Ihr Ziel war es, Unternehmen mit überzeugender Konzeption Eigenkapital bereitzustellen, damit diese Wachstums- und Ertragschancen wahrnehmen und so ihre Wettbewerbssituation und Innovationsfähigkeit verbessern können. Derzeit ist die Stauferkreis Beteiligungen GmbH mit 9,91 Millionen Euro an 18 Unternehmen beteiligt. ...
  • Skater und Biker feiern Eröffnung des Skateparks und Pumptracks bei sommerlichen Partyvibes

    Für fast eine halbe Million Euro ist in Uhingen ein Paradies für Skater und Biker entstanden. Der Skatepark und Pumptrack an der Heerstraße dient nicht nur als weitere Freizeitmöglichkeit für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene in Uhingen. Er ist zugleich auch eine Attraktion, mit dem der Verband Region Stuttgart werben kann. Die Sonne strahlt vom blauen ...
  • Neueröffnung Bistro im Kurpark Bad Überkingen

    Am Samstag, den 13. Juli 2024, eröffnet das neue Bistro im Kurpark Bad Überkingen unter der Leitung von Herrn Justi D’Addiego. Von 10:00 bis 20:00 Uhr lädt das Bistro-Team dazu ein, diesen besonderen Tag gemeinsam zu feiern. Der Pächter des Bistros bietet eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten, darunter vielfältige Frühstücksangebote, italienische und deutsche Spezialitäten wie ...
  • Begleitveranstaltung des Pilotprojekts Fußgängerfreundliche Innenstadt: Sportarten direkt ausprobieren

    Im Rahmen des Pilotprojekts Fußgängerfreundliche Innenstadt, welches vom 18. Juni bis Mitte September die Hauptstraße in eine autofreie Zone verwandelt, werden verschiedene Begleitveranstaltungen zur Belebung der Innenstadt angeboten. Am Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 18 Uhr, findet beispielsweise ein Spiel-, Sport-, Spaßtag entlang der Hauptstraße statt. Hier soll der gemeinsame Spaß am Sport im ...
  • FDP-Gruppe konstituiert sich für den neuen Göppinger Kreistag

    Am vergangenen Montag hat sich die FDP-Gruppe für den neuen Göppinger Kreistag konstituiert und ihren Vorsitzenden sowie die Besetzung der Ausschüsse und Gremien gewählt. „Auch wenn wir rein formal keine Fraktion mehr sind, werden wir in wichtigen Ausschüssen und Gremien vertreten sein und weiterhin konstruktiv als einheitliche Gruppe im Kreistag mitarbeiten“, betont der neu gewählte ...
  • Gründungsszene des Landes trifft sich in Stuttgart

    Mehr als 3.000 Teilnehmende treffen sich auf dem Start-up BW Summit in Stuttgart. Dabei präsentieren sich 160 Start-ups aus unterschiedlichen Bereichen. Hinzu kommen weitere 60 junge Unternehmen aus internationalen Partnerregionen. Start-ups sind ein zentraler Erfolgsfaktor für Baden-Württemberg. Mehr als 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich auf dem Start-up BW Summit in Stuttgart. Es ist das ...
  • Knapp 2 Millionen eingesparte Einweg-Verpackungen: Deutsche Umwelthilfe zeichnet Berliner Fan Zone für umweltfreundliches Mehrwegkonzept zur EURO 2024 aus

    Hunderttausende Fans können auf Berliner Fan Zone erstmalig Essen und Getränke müllfrei in Mehrweggeschirr genießen Fans in Berlin verursachten durch umfassendes Mehrwegkonzept 15-Mal weniger Abfall als Besucherinnen und Besucher ähnlicher Großveranstaltungen Veranstalter von Sportevents müssen bei Mehrwegnutzung europaweit nachziehen   Auf Deutschlands größter Fan Zone in Berlin können durch den ausschließlichen Einsatz von Mehrweg für ...
  • Anzeichen für Trendwende: Deutlicher Anstieg der Startup-Gründungen um 15 %

    Die Startup-Landschaft in Deutschland entwickelt sich wieder positiv: Im ersten Halbjahr 2024 stieg die Zahl der Neugründungen gegenüber dem zweiten Halbjahr 2023 um 15 %. Das zeigen die neuesten Daten aus der Report-Reihe „Next Generation – Startup-Neugründungen in Deutschland“, die vom Startup-Verband und startupdetector veröffentlicht wurden.  Seit Januar starke positive Dynamik  Mit 1.384 Gründungen in ...

Link

Back to top
© Urheberrechte 2009-2020 Auto täglich      Kontaktieren Sie Uns   SiteMap